Gesundheits- und Krankenpflege

Darum geht es

Bei der Gesundheits- und Krankenpflege handelt es sich um einen eigenständigen Ausbildungsberuf, in dem man intensiven Kontakt zu den verschiedensten pflegebedürftigen Menschen hat. Dabei unterscheidet sich die Art und Intensität der Pflege je nach Alter, Lebenssituation und Gesundheitszustand der Patienten und Pflegebedürftigen. Wenn Sie sich für diesen abwechslungsreichen Beruf entscheiden, stehen Sie Menschen, die auf Sie zählen, in den verschiedensten Momenten zur Seite. Als Teil eines fachübergreifenden Teams. Sie unterstützen die Menschen bei dem, was sie nicht mehr können, und helfen ihnen, ihr Leben trotz des vorhandenen Handicaps erfolgreich zu meistern. Ihr Ziel: die physische und psychische Gesundheit der Ihnen anvertrauten Menschen wiederherzustellen, zu verbessern, zu erhalten und zu fördern. Wie Ihnen das gelingt? Mit präventiven, kurativen, rehabilitativen und palliativen Maßnahmen. Was hinter diesen Begriffen steckt? Das lernen Sie im Rahmen Ihrer Ausbildung. Klar, dass dabei nicht nur fachliches Können, sondern vor allem zwischenmenschliche Stärken gefragt sind. Wenn Sie keine Berührungsängste haben, kontaktfreudig sind und mit den verschiedensten Persönlichkeiten klarkommen, bringen Sie wichtige Charaktereigenschaften mit. Übrigens: In der Pflege wird die Selbstbestimmung der betreuten Menschen großgeschrieben.

Ausbildung bei den Kliniken Ludwigsburg-Bietigheim und der Orthopädischen Klinik Markgröningen:
Start: 1. April und 1. Oktober
Schule für Pflegeberufe Kliniken Ludwigsburg-Bietigheim

Ausbildung bei den Enzkreis-Kliniken
Start: 1. April und 1. Oktober
Pflegeschule der Kliniken des Landkreises Karlsruhe

Ausbildung bei den Kliniken des Landkreises Karlsruhe:
Start: 1. April und 1. Oktober
Pflegeschule der Kliniken des Landkreises Karlsruhe

So läuft die Ausbildung ab

Dauer und Inhalte der Ausbildung sind bundesweit einheitlich. Die Ausbildung dauert drei Jahre und umfasst zum einen die Theoriephasen an unseren staatlich anerkannten Krankenpflegeschulen. Dort werden die Grundlagen der Gesundheits- und Krankenpflege vermittelt. In den Praxisphasen widmen Sie sich zum anderen dann ganz den Pflegebedürftigen. Nach Ihrem Abschluss dürfen Sie sich Staatlich examinierte/-r Gesundheits- und Krankenpfleger/-in nennen.

So kommen Sie zu uns

Sie können sich bei uns bewerben, wenn Sie die Schule mit der Mittleren Reife abgeschlossen haben. Doch auch mit einem Hauptschulabschluss stehen Ihre Chancen gut: Vorausgesetzt, Sie haben danach eine mindestens zweijährige Berufsausbildung abgeschlossen oder besitzen eine Berufserlaubnis als Krankenpflegehelfer/-in bzw. eine Qualifikation als Kranken- oder Altenpflegehelfer/-in. Außerdem müssen Sie

  • ein gesundheitliches Eignungszeugnis vorweisen (kann nach erfolgreicher Bewerbung nachgereicht werden)