Ludwigsburger Unfallchirurg wird Kongresspräsident 2026

Foto: VSOU – Fotograf: Tobias Tanzyna BU: Prof. Dr. Markus Arand (links) auf der Jahrestagung der VSOU in Baden-Baden

Vereinigung süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen wählen Prof. Dr. Markus Arand

Im Rahmen der Jahrestagung der Vereinigung süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen (VSOU), die vom 25. – 27. April 2024 in Baden-Baden stattfand, wurde Prof. Dr. Markus Arand, Ärztlicher Direktor der Klinik für Unfall-, Wiederherstellungschirurgie und Orthopädie im RKH Klinikum Ludwigsburg, von der Mitgliederversammlung zum Kongresspräsidenten für 2026 gewählt.

Die VSOU ist mit 2.500 Mitgliedern die deutschlandweit zweitgrößte Fachgesellschaft im Bereich der Orthopädie und Unfallchirurgie. Ziel dieser großen Fachgesellschaft ist es, die Fort- und Weiterbildung, den Nachwuchs, den wissenschaftlichen und praktischen Erfahrungsaustausch in den Fachgebieten Orthopädie und Unfallchirurgie und seiner Grenzgebiete zu fördern. „Die Ernennung zum Kongresspräsidenten 2026 ist für mich eine große Ehre und spornt mich noch weiter an, aktiv an der Weiterentwicklung der Fachgebiete Orthopädie und Unfallchirurgie und sowie der Gewinnung und Weiterbildung des Nachwuchses mitzuwirken“, so Arand.

Im Mittelpunkt des diesjährigen Jahreskongress der VSOU stand das Thema Familie und Karriere, da viele Ärztinnen und Ärzte mit den Herausforderungen der aktuellen Arbeitswirklichkeiten zurechtkommen müssen, ohne dass Zusammenhalt, gegenseitige Unterstützung, Vertrauen und Respekt verloren gehen. Darüber hinaus ging es um die Themen Zukunft der Weiterbildung, Akutversorgung, Endoprothetik, Gelenkrekonstruktion und Outcome, Tumore, Digitalisierung und Ambulantisierung.

Themen der Präsidentschaft von Prof. Dr. Markus Arand werden neben den fachspezifischen unfallchirurgisch-orthopädischen Inhalten für eine optimierte Patientenversorgung die Veränderungen sein, welchen das deutsche Gesundheitssystem durch Reformen und Migration ausgesetzt ist und der erfolgreiche Umgang damit.