Hygienebeauftragte in der Pflege

In Kliniken erworbene Infektionen beeinträchtigen immer mehr das Vertrauen der Patienten in Ärzte und Pflegende. Aus diesem Grund hat das Robert Koch-Institut 2009 Vorgaben gemacht, die bessere Rahmenbedingungen für die Patienten schaffen sollen. Dazu gehört auch eine gezielte Weiterbildung der Pflegenden in modernen Konzepten der Infektionsprävention.

In dem Seminar für Hygienebeauftragte Pflegekräfte werden unter anderem die sogenannten »Standardhygienemaßnahmen« vermittelt, die die Basis eines wirksamen Infektionsschutzes im Krankenhaus darstellen.

Weiterbildung und Tätigkeitsfeld

Als Hygienebeauftragter liegt der Schwerpunkt Ihrer Aufgaben in der Funktion als Bindeglied und Ansprechpartner zwischen der Station bzw. dem Bereich und dem Team der Krankenhaushygiene.In diesem Seminar erwerben Sie die dafür erforderlichen Kenntnisse und erhalten gleichzeitig ein Update praxisnaher Hygienekompetenz.

Erfahrene Dozenten aus Theorie und Praxis der relevanten Arbeitsgebiete vermitteln unseren Teilnehmern die vielfältigen Inhalte.

Struktur und Inhalt der Weiterbildung

Theoretische und praktische Fortbildung im Kursform mit einem Umfang von 40 Stunden (à 45 min) für erfahrene, hygieneinteressierte und in ihrem Tätigkeitsbereich anerkannte Pflegekräfte mit mehrjähriger Berufserfahrung.

Die DGKH hat als zuständige Fachgesellschaft ein Curriculum für die Fortbildung für Hygienebeauftragte in der Pflege im Krankenhaus erstellt, das den Anforderungen der neuen Empfehlung „Personelle und organisatorische Voraussetzungen zur Prävention nosokomialer Infektionen, Pkt 3.4.1” der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention am RKI entspricht.

Stichwortartiger Auszug der Inhalte:

  • Gesetzliche und normative Regelungen zur Krankenhaushygiene
  • Hygienemanagement und Aufgaben des Hygienefachpersonals
  • Nosokomiale Infektionen (klinische, mikrobiologische und epidemiologische Grundlagen)
  • Surveillance von nosokomialen Infektionen
  • Ausbruchmanagement - Händehygiene
  • Hygienemaßnahmen beim Umgang mit infektiösen Patienten
  • Krankenhaushygienische Begehungen, Analysen und Umgebungsuntersuchungen
  • Verfahrensweisen zur Prävention von nosokomialen Infektionen (Harnwegsinfektion, Wundinfektion, Pneumonie, Sepsis u.a.)
  • Hygieneanforderungen in verschiedenen Funktions- und Risikobereichen (z.B. OP, Endoskopie, Dialyse)
  • Haut-, Schleimhaut- und Wundantiseptik
  • Aufbereitung von Medizinprodukten, Desinfektion, Sterilisation
  • Schutzkleidung und -ausrüstung
  • Anforderungen an Krankenhauswäsche
  • Lebensmittel- und Küchenhygiene
  • Hygiene im Krankentransport/ Überleitungsbögen
  • Hygieneanforderungen an die Wasserversorgung, Trinkbrunnen, Bäder u.a.
  • Anforderungen an bauliche und technische Ausstattungen (z.B. RLT9)
  • Anforderungen an die Entsorgung (Abfälle, Abwasser)

Voraussetzungen und Anmeldung

Das Angebot richtet sich an Pflegende mit Berufserfahrung. Die Qualifizierungsmaßnahme schließt mit einer Prüfung.

Termin: auf Anfrage

Eine frühzeitige Anmeldung sichert Ihre Teilnahme, die verfügbaren Kursplätze sind begrenzt.

Informationen können Sie gerne über Email erfragen (Bitte mit Betreff: Informationen Hygienekurs Pflege)